PRODUKTE
KE-Produkte

KE-Kräuterfermente mit Kräuterbiologie!

Willkommen in der Welt der Kräuterbiologie! Unsere KE-Produktfamilie unterstützt Mensch, Tier und Pflanze unseren natürlichsten Lebenszustand einzunehmen. KE ist fermentierte Kräuterbiologie aus 50´zig verschiedenen Bergkräutern. Diese Vielfalt ist es, die KE so wertvoll und einzigartig macht. Die vom Kräutern ausgehenden Möglichkeiten für Mensch, Tier, Pflanze und auch Bodenorganismen werden hier von uns beschrieben. Leider ist es uns nicht möglich Ihnen konkrete Wirkungen von Kräuterfermenten zu benennen. Die Rahmengesetzgebung verbietet es,  gesundheitsbezogener Aussagen auszuloben. Die Kräuterkunde ist stets ein Begleiter der Menschen gewesen. Es macht sehr viel Freude dieses Wissen über Kräuter zu erkunden oder im eigenen Garten umzusetzen.

Der Kräutergarten für KE

  • rein pflanzliche Inhaltsstoffe
  • keine künstlich zugesetzten Mikroorganismen bei der Herstellung
  • beste Almkräuter aus den Bergen Österreichs
KE bietet unterschiedlichste Möglichkeiten für Mensch, Tier und Pflanze. Als reines Naturprodukt ist die Anwendung in konventionellen wie auch im ökologischen Wirtschaftsformen sinnvoll.

Unsere Kräutervielfalt!

Aus unserem Lebensgarten für Sie!

Enthaltene Kräuter:

Apfelminze, Blutwurz, Borretsch, Brombeerblätter, Eberraute, Echte Kamille, Echter Alant, Echter Baldrian, Echter Beinwell, Echter Dost / Oregano, Echter Eibisch, Echter Lavendel, Echter Salbei, Echtes Johanniskraut, Echtes Mädesüß, Geflecktes Lungenkraut, Gemeine Nachtkerze, Gewöhnliche Goldnessel, Gewöhnliche Goldrute, Gewöhnliche Pechnelke, Gewöhnliche Wegwarte, Gewöhnlicher Andorn, Gewöhnlicher Frauenmantel, Gewöhnlicher Giersch, Gewöhnlicher Hirtentäschel, Gewöhnlicher Löwenzahn, Gewöhnlicher Rhabarber, Gewöhnliche Schafgarbe, Große Brennnessel, Große Kapuzinerkresse, Großer Odermennig, Heilziest, Himbeerblätter, Holunderblätter, Kleiner Wiesenknopf/Pimpinelle, Liebstöckel, Mönchspfeffer, Pfefferminze, Ringelblumen, Rosenmalve, Rosmarin, Rucola / Schmalblättrige Doppelsame, Schöllkraut, Spitzwegerich, Süßdolde, Vierkantiges Weidenröschen, Weinraute, Ysop, Zitronenmelisse, Zitronenthymian

Oxidativer "Stress"

Hinter diesem Begriff verbirgt sich einer der wichtigsten Ursachen zum entstehen von Krankheit. Bei Mensch und Tier sprechen wir in der Folge oft von Entzündungen in der Pflanzenwelt von Schwächung der Abwehrkraft.  Dieser Prozess führt zu einem schnelleren Verschleiss von Zellen. Bevor diese nicht erneuert sind, gibt es kein Wachstum. Oxidativer Stress ist sehr vielfältig was uns das Schaubild verdeutlicht.

Besonders unsere Darmzellen sind bei allen Verdauungsprozessen einer Belastung als erstes ausgesetzt. Aber auch alle anderen Stressoren führen zu solchen Belastung. Im Volksmund spricht man von "Übersäuerung". Je besser der Gesundheitszustand je länger können Zellen solchen Belastungen standhalten. Vermeiden Sie solche Stressoren.